Über uns

  • Eine kleine Chronik des Heimatvereins

    Ursprung des Heimatvereins Reelsen

    Am 17. Januar 1996 war es endlich soweit. Mehr als 30 Reelser Bürgerinnen und Bürger trafen sich im Gasthof Sommer, um einen neuen Verein mit dem Namen “Heimatverein Reelsen e. V.” aus der Taufe zu heben. Die vorgesehene Satzung sowie der designierte Vorstand wurden den anwesenden Gründungsmitgliedern vorgestellt. Die Billigung der guten Vorarbeit erfolgte einstimmig: ein neuer Verein war geboren.

    Hintergrund dieser Aktivitäten war das bevorstehende Dorfjubiläum, da sich die Ortschaft Reelsen anschickte, im Jahre 1997 ihren 800. Geburtstag zu feiern. Um einen Träger für die umfangreichen Vorbereit ungen und Durchführung der Feierlichkeiten zu finden, bot es sich an, über die bereits voll ausgelasteten Reelser Vereine eine neue Organisation zu suchen, die in der Lage war, eine würdige und stilvolle Ausrichtung des Jubiläums zu gewährleisten.

    Ein erster Akzent wurde gesetzt mit der Einweihung des Backhauses an der Herkestraße, die unter Anteilnahme von zahlreichen Gästen und Besuchern am 23.Juli 1997 durch Pater Gerhard Weisbrich, SVD, durchgeführt wurde.

    Den Auftakt zu den Feierlichkeiten bildete das Konzert des Luftwaffenmusikkorps 3 der Bundesluftwaffe, das zu einem Wohltätigkeitskonzert am 28.August 1997 in der Martinus-Halle aufspielte.

    Am ersten Wochenende des Monats September 1997 (5.-7.9.) begann dann das mehrtägige Treiben zur 800-Jahrfeier der Ortschaft Reelsen. So wurde die Bauernkomödie “Der Erbonkel aus Australien” von Karl Mertes von der neu gegründeten Reelser Theatergruppe mit großem Erfolg aufgeführt. Den eindeutigen Höhepunkt aber bildete der am Samstag/Sonntag hervorragend vorbereitete und durchgeführte Bauernmarkt – eingeleitet durch einen offiziellen Festakt.

    Die folgenden Jahre

    In den Folgejahren versuchte der Heimatverein dann, seinen weiteren Weg zu finden. Bestand hatte die Theatergruppe, die von nun an regelmäßig im Herbst neue Produktionen auf die Bühne brachte. Das Backhaus wurde weiterhin genutzt und erfuhr im jährlichen Backhausfest zu Beginn des Monats September seine besondere Bedeutung. Die Wanderungen erlebten eine regelmäßige Verankerung im Dorfgeschehen und führten zu einer beeindruckenden Erschließung der näheren und ferneren Heimat. Großartige Modelle von bekannten oder längst abgerissenen Gebäuden aus Reelsen wurden nachgebaut und der Dorfgemeinde vorgestellt. Dorfverschönerungsaktionen fanden statt und trugen dazu bei, die liebenswerte Heimat in und um Reelsen zu erhalten und weiterzuentwickeln.

    Aus der Jubiläumsorganisation des Jahres 1997 ist somit eine Dauereinrichtung geworden, die aus dem Konzert der vielen Reelser Vereine nicht mehr wegzudenken ist.


    Bilder aus unserer Geschichte

    Vorstandswechsel 2008

    Zeitungsbericht von der Jahreshauptversammlung am 25.02.2008

    Gründungsvorstand

    v. l.: Karl-Heinz Rieckmann, Klemens Lübeck, Agnes Schäfers, Eberhard Wirth, Edith Gelhaus, Horst Thiel, Heinrich Stöver (Gründungsversammlung / 17.01.1996)
  • Vorstand (seit 2017)

    Vorstand

    1. Vorsitzender: Elmar Krull
    2. Vorsitzender: Dr. Uwe Schicktanz
    Schriftführer: Andreas Mügge
    Kassiererin: Edelgard Grau

    Beisitzer

    Horst Thiel (Ortsheimatpfleger)
    Arno Adam